Der Orden Heute

Lebendiger Geschichtsunterricht zum mitmachen, ausprobieren und selbstgestalten.

.

Der "neue" Antoniterorden ...

... will in lebendiger Weise die Geschichte erzählen von den Laienbrüdern und -schwestern und den Mönchen im Antoniterorden der damaligen Zeit. Initiiert ist der wiederbelebte Antoniterorden durch einen darstellenden Antoniter-Mönch namens Ruwen Antonius. Der heutige Antoniterorden ist fiktiv. Er ist also keine weitere, geistliche oder spirituelle Institution sondern eine geschichtliche Darstellungsform über einen vergessenen Orden. Aus der damaligen Zeit sind eher Malteser und Johanniter heute noch bekannt.

.

Bildungsprojekte

Die Bildungsprojekte des heutigen Antoniterordens sind vorwiegend für kinderkirchliche Projekte oder Mittelalter-Spectacel.

.

Projekt-Themen können sein

+ Leben und wirken der Antoniter

+ Wissen er-leben & be-greifen: "Vom Korn zum Brot"

   Getreidekorn handmahlen und Antoniter-Brötchen backen

+ Infos zu Hygiene, Lagerung und Vorratsschutz von Lebensmitteln im Haushalt

+ "Angriff oder Flucht"

   Abwehrstrategien zum Schutz der eigenen Person erlernen,

   Kindersicherheitstraining für 8-12-jährige Mädchen und Jungen

+ Bibel zu Schöpfung und Natur erkunden

+ Kinderkirche unterwegs erleben

.

Kern-Zielgruppe

+ Mädchen und Jungen, 8-12 Jahre

.

Zur bildungsbegleitenden Person

Anleiter für die Bildungsprojekte ist "Mönchbruder Ruwen Antonius".

 

Der Name ist jedoch fingiert. Mit bürgerlichem Namen kennt man

Mönchbruder Ruwen Antonius unter "Sebastian Pesch".

 

Sebastian Pesch ist tatsächlich diakonisch-theologisch ausgebildet.

Derzeit leitet er ein christliches Jugendfreizeitheim in Schleswig-Holstein.

 

Der Antoniterorden ist sein Interessensgebiet in der Szene des Mittelalter-Hobbys. In der Rolle als Antonitermönch läßt er den im Mittelalter europaweit handelnden, mönch-ritterlichen Spitalorden wieder aufleben. Als Zeitreisender nimmt er vor allem "junge Pilger" im Alter zwischen 8-12 Jahre in die Welt von Mönchen, Pilgern, glaubenstreuen und glaubensfremden Volksleuten mit ... und breitet dabei eines der o.g. Bildungsprojekte auf kirchlichen oder mittelalterlichen Projekt- oder Aktionstagen aus.

.

Das Motto des fungierenden Antoniter-Mönches

"Ein Lehren, das aus dem Erleben kommt, wird immer zu Herzen gehen."

-Zitat von Thomas Mann.-

 

folglich: "Lernen durch eigene Erfahrungen."

.